Martina FlĂŒgge spielte bereits am SchnĂŒrschuh-Theater, Theaterschiff LĂŒbeck, Bremer Kriminal Theater, Theater Worpswede. Daneben ĂŒbernahm sie SprechertĂ€tigkeiten fĂŒr Radio Bremen. In der Komödie Kassel begeisterte sie bereits in Ekel Alfred. FĂŒr das Packhaustheater inszenierte sie u.a. „Ziemlich beste Freunde“. Sie ist Autorin von „Liebe, Lust und Lockenwickler“ und „Triebe, Tratsch und Trockenhaube“.

 

 

 

 

 

 

Mona Graw absolvierte ihre Ausbildung am Theater An Der Wien. Seither arbeitet sie nicht nur als Musical-Darstellerin, sondern auch als SĂ€ngerin. Auf der BĂŒhne sah man sie unter anderem in der Rolle der Magda in „Tanz der Vampire“ und als Mme. Giry in „Phantom der Oper“ an der Hamburger Neuen Flora. Zuletzt stand sie im Deutschen Theater in MĂŒnchen im Musical „SISTER ACT“ auf der BĂŒhne. In Kassel sah man Sie zuletzt in „Mann ĂŒber Bord 2“.

 

 

 

 

 

 

Markus Pickel  schloss seine Ausbildung zum staatlich anerkannten Musicaldarsteller 2015 an der Stage Art Musical School in Hamburg ab. Bereits wĂ€hrend dieser Zeit spielte er dort am Delphi Showpalast in einer Musicalrevue. Am Altonaer Theater sah man ihn in “Die PĂ€pstin”. 2014-2015 war er mit dem Theater Liberi und dem Musical ”Schneewittchen” auf Tournee. In Kassel kennt man ihn aus der Revue “Hab’n Sie nicht ‘nen Mann fĂŒr uns?”

 

 

 

 

Ismeria Urban erhielt ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der „Joop van den Ende Academy“ in Hamburg. Das Engagement als Rapunzel („Into the Woods“) brachte sie nach Aachen. SpĂ€ter begeistere sie u .a. in „Machos auf Eis“ (Komödie Kassel) und „Ich will Spaß“ (Komödie Bielefeld). Sie besuchte das Camera Actors Studio und spielte in „WGLiebe“. Zuletzt sah man Sie in Kassel in „Hitparade“.

 

 

 

 

 

 

 

Manfred Wolny arbeitete viele Jahre als Beamter im öffentlichen Dienst. Seit 2007 ist er auch als Komparse und Schauspieler tĂ€tig, so z.B. im „Tatort“, der Serie „Familie im Brennpunkt“ und im Dokumentarfilm „Das schwer geprĂŒfte Gewissen“. Er spielte in der Theatergruppe „Haferflocken“ und war in der Komödie Kassel bereits in „Tussipark“ als „Holger“ zu sehen.

 

 

 

 

Marina Zimmermann erhielt nach ihrer Ausbildung Engagements am LĂŒbecker Theater, Delphi Musiktheater, Oldenburgischen Staatstheater und an den Burgfestspielen Jagsthausen. Danach spielte sie an Hamburger BĂŒhnen (u.a. Deutsches Schauspielhaus, Imperial Theater, St. Pauli Theater, Schmidt Theater). Außerdem ist sie immer wieder in Fernsehproduktionen und Werbungen zu sehen. Ihre  Stimme kennt man aus Hör- und Computerspielen sowie als Synchronsprecherin fĂŒr Film und Werbung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 



........................................................................................................................................................